Wohlfühloase für das Eigenheim - die Sauna



Da Wellness heute für immer mehr Verbraucher einen wachsenden Stellenwert hat, möchten auch immer mehr Eigenheimbesitzer ihr Haus mit Elementen aus dem Wellnessbereich ausstatten. Dazu gehören zum Beispiel ein Schwimmbad, ein Fitnessraum, ein großzügig gestaltetes Badezimmer oder auch die eigene Sauna im Haus. Wer sich für eine Sauna entscheidet, der hat zum einen die Möglichkeit, eine fertige Sauna zu kaufen. Es ist zum anderen alternativ aber auch möglich, die Sauna selbst zu bauen, denn vielfach wird die Sauna heute schon als Bausatz angeboten. An dieser Stelle lassen sich dann natürlich Kosten sparen, denn der Selbstbau ist zum Teil deutlich preiswerter, als wenn die fertige Sauna eingebaut wird bzw. im Grunde oft nur noch aufgestellt werden muss.

Welche Komponenten gehören zur Sauna und verursachen Kosten?



Viele Verbraucher entscheiden sich für eine finnische Sauna, wenn es um die
Sauna
Die Sauna - Wellness für zuhause
Wahl der passenden Sauna geht. Die Kosten hängen bei einer Sauna in erster Linie von der Größe, vom verwendeten Material und auch vom möglichen Zubehör der Sauna ab. Wie bei anderen Einrichtungskomponenten, so muss auch bei den Kosten für eine Sauna zwischen den Anschaffungskosten und den laufenden Betriebskosten für die Sauna unterschieden werden. Meistens wird als Material für die Sauna Holz gewählt, das bestimmten Anforderungen genügen muss. So muss das Holz zum Beispiel wasser- und dampfundurchlässig sein. Relativ hohe Temperaturen dürfen dem Material keine Schäden zufügen. Zudem fallen natürlich auch für die notwendigen Installationen Kosten an. Je nach Größe, Material und Zubehör bewegen sich die Preise für eine Sauna zwischen 1.000 und 5.000 Euro.

Die Betriebskosten bei der Sauna als Kostenfaktor beachten



Die Betriebskosten einer Sauna hängen zunächst einmal davon ab, mit welchem Energielieferanten die Sauna beheizt werden soll. Neben Strom kommt hier zum Beispiel auch das Heizen mit Holz infrage. Meistens wird eine Sauna bisher mit Strom beheizt und betrieben, sodass man für die Kalkulation der Betriebskosten vor allem die Stromkosten pro Kilowattstunde als Basis nehmen sollte. Abhängig ist der Stromverbrauch einer Sauna von deren Größe, von der Häufigkeit der Nutzung und auch von der Isolierung. Da hier diverse Komponenten einen Einfluss auf den Stromverbrauch haben, kann man nur mit groben Schätzungen arbeiten. Als Richtwert kann davon ausgegangen werden, dass in einer für 2-4 Personen konstruierten Sauna pro Saunaanwendung Stromkosten von etwa drei Euro anfallen. Umso besser die Sauna isoliert ist, desto geringer ist natürlich der Stromverbrauch.


Copyright © 2017 hausbaukosten.net